Nichts Neues in der Totalprothetik? – man muß es nur neu entdecken!

So sehr sich auch die Zahntechnik in einem technologischen Wandel befindet – in der Totalprothetik gelten seit mehr als hundert Jahren die gleichen Gesetze. Verfügt der Techniker heute zwar über bessere Materialien und Gerätschaften, sind doch die Gesetze der Atrophie eines Kiefers nach Zahnverlust ebenso unverändert wie die Zusammenhänge zwischen Aussehen, Sprechen und der Position der Zähne. Verschiedendste Aufstellkonzepte (z.B. von Prof. Gerber) sind millionenfach bewährt und recht einfach umzusetzen. Verbunden mit modernen Materialien und Zähnen wird es zu einem zeitaktuellen Prothetiksystem. Es gibt also nichts Neues in der Totalprothetik, es gilt nur, es neu zu entdecken!

 

(fordern Sie unsere Informations-Flyer an !)

Mehr als nur Totalprothetik - Die "Ludwigs-Technik"

Ludwigs-Technik "Komplettabformung"

Die Ludwigs-Technik ist eine speziell entwickelte Herstellungs-Technik für Zahn-Vollprothesen (unbezahnte Kiefer). Sie stellt eine Synthese aus den Erkenntnissen namhafter Prothetiker dar,

die es ermöglicht, zielsicher ein hohes Maß an Präzision in der mittelwertig ausgerichteten Prothetik zu erreichen.

Sie beinhaltet nicht nur zahntechnische Handwerklichkeit, sondern auch medizinische Maßnahmen und ist in dieser Ausprägung und Präzision die einzige "Komplett-Systematik" am Markt.

 

In der Fachwelt wird sie als "Evolution" in der Totalprothetik bezeichnet.

 

... erfolgreich auch bei schwierigsten Kieferverhältnissen !

... immer wieder erleben wir es, daß bei uns Patienten vorstellig werden, die im Laufe der Jahre

mit mehreren, mitunter doch recht unterschiedlichen Prothesen ausgestattet worden sind, die von

verschiedenen Zahnärzten und Zahntechnikern sicher nach bestem Wissen und Gewissen

hergestellt wurden.

Wenn die Knochenatrophie soweit vorangeschritten ist, daß herkömmliche Verfahren nicht mehr zum Erfolg führen und die Lösungsmöglichkeit Implantate aus gesundheitlichen oder finanziellen Hintergründen ausscheidet , kann die Ludwigs-Technik die Alternative sein und oft noch eine bestmögliche Prothese erreicht werden.                                                    

Kein Ei gleicht dem anderen

Was jedoch auffällt und vielen Prothesen mitunter gemein ist:

unabhängig von der subjektiven, optischen Bewertung, besitzen

die Prothesen oft nicht die richtige Dimensionierung.

Sie fallen dadurch auf, daß sie unikat und leblos aussehen und wie ein Fremdkörper die persönliche, ureigenste Ausstrahlung eines Menchen negativ beeinflussen. Nicht nur das: darüber hinaus sitzen diese schlecht (sind deutlich mobil), haben eine schlechte bis gar keine Funktion und verursachen beim Träger zum Teil immense Schmerzen.

 

Zusammengefaßt: solche Prothesen können kein positives Lebensgefühl vermitteln und haben darüber hinaus negativen Einfluss auf die Allgemeingesundheit des Betroffenen !

Mangelernährung und Zunahme an Allgemeinerkrankungen sind oft die traurige Realität.

Im Zeitalter der Digitalen Arbeitsverfahren gerät das ausgefeilte Wissen um den unbezahnten Kiefer und seine Problembewältigung immer mehr in das Hintertreffen. Durch Profilaxe und der sich abzeichnenden Alterung unserer Gesellschaft wird der Verlust der letzten Zähne sicherlich später erfolgen, doch Experten erwarten bei der Anzahl der unbezahnten Menschen in den nächsten 20-25 Jahren keinen nennenswerten Rückgang.

 

Wer beherrscht die Ludwigs-Technik ?

Wir verfügen über ein Netzwerk speziell in der Ludwigs- und IAS Technik ausgebildete und erfahrene Zahnärzte. Auf Wunsch können wir Ihnen vielleicht auch in Ihrer Nähe eine Praxis empfehlen. Ansonsten sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Wir helfen Ihnen, den Weg zu finden.