Nicht alles, was glänzt, ist Gold !

Zirkon als Alternative zu Gold

Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Materialpreise für den Rohstoff Gold wird der Zahnersatz für den einen oder anderen fast unerschwinglich. Dieses Problem hat in den letzten Jahren zu neuen Materialien und Verfahrensweisen in der Zahntechnik geführt.

 

Neue Materialien und Herstellungverfahren

Als markante Beispiele können hier die Herstellung von Zahnersatz aus Nicht-Edelmetall (NEM) auf der einen, und die Herstellung von Zahnersatz aus der Hochleistungskeramik Zirkon mittels des CAD/CAM Verfahrens auf der anderen Seite, genannt werden. Eine Versorgung mit Zahnerssatz aus NEM entspricht beispielsweise einer Regelversorgung und wird durch die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussst. Im Gegensatz dazu verursacht die Herstellung des Zahnersatz aus Zirkon einem medizinischen und technischen Mehraufwand und stellt somit oftmals in materialtechnischer, kosmetischer und ästhetischer Hinsicht eine hochwertigere Versorgung dar. Mehraufwand und Qualität verursacht bekanntermassen Kosten, die in der heutigen Zeit der Schnäppchenjäger und Auslands-(Billig-) Zahnersatz zu einem höheren Beratungsbedarf beim Patienten geführt hat. Was bekomme ich wo für mein Geld und entspricht das Preis-/Leistungsverhältnis meinen Vorstellungen?

 

Im Folgenden haben wir die klassischen Konstruktionen mit Erläuterungen für Sie aufgelistet. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie uns und nutzen Sie unsere kostenlose Technikberatung.

 

Kassenleistung: NEM, Zahn 44 teilverblendet. Zweckmäßig und preiswert, ... aber nicht gerade ästhetisch und ansprechend!!

Kronen und Brücken aus Nicht-Edelmetall (NEM)

Der Zahnersatz der gesetzlichen Krankenkassen soll einfach und zweckmäßig sein und die Kaufunktion wiederherstellen und aufrechterhalten. Dabei soll er der Regelversorgung entsprechen, welche genau definiert, welcher Zahnersatz wie hoch bezuschusst wird. Dazu gehören u.a. auch die Materialien.

 

NEM erfüllt diese Kriterien und kann in allen technischen Bereichen eingesetzt werden. Die verarbeitete Materialmenge wird pauschal je Einheit/Zahn berechnet. Da die Regelversorgung die Verblendung mit zahnfarbenen Material nur für den direkt sichtbaren (vestibulären) Frontzahnbereich vorsieht, erfüllen Kronen und Brücken aus NEM oftmals nicht die kosmetisch/ ästhetischen Ansprüche der Patienten. 

Ansprüche des Patienten und technische Möglichkeiten sind gestiegen

Gold als "Konstruktions- und Basismaterial" ist jedoch so schnell nicht komplett zu ersetzen.

Insbesondere bei Präzisionspassungen wie Geschieben und Teleskopen, aber auch bei der konventionell mit Keramik verblendete Versorgungen wie Kronen und Brücken ist Gold nach wie vor umfassend präsent und hat sich vor allem klinisch bewährt.

Die Marke für meisterliche Qualität !

Unsere Alternative: Unsere Hausmarke "FeelGOOD+ functional"

Auf den Punkt gebracht: Um die Kosten im Rahmen zu halten, dabei aber

die Ästhetik nicht aus den Augen zu verlieren, haben wir unsere alternative Produktlinie "FeelGOOD+ functional" entwickelt.

 

Hier stimmen der Preis und die Leistung als Gegenwert.

Für einen wirklich geringen Aufpreis auf die in der Regelversorgung

vorgesehenen silberfarbenen Metallkonstruktionen bieten wir eine

keramische Vollverblendung zu Kassenpreisen!

So bleibt der Preis für das Metall kleinstmöglich und die Ästhetik gewinnt.

Alle sichtbaren Flächen werden weiss, und das bei voller Funktion.

Deswegen: Feel (Leistung zum Wohlfühlen), GOOD (gute Qualität), + funktional (funktioniert auch).

Wir machen Ihnen gern ein Angebot - Sie werden staunen !

 

                                              ... sich wohlfühlen muss nicht teuer sein !