Chipping - ... was steckt dahinter ?

Chipping - lamellenförmige Abplatzung

Chipping - Das Unwort der letzten Jahre

Stabilität, Passgenauigkeit, natürliche Ästhetik - das sind die Begriffe, die dem Material Zirkon nachgesagt werden. Um unglaubliche 70% hat ihr Marktanteil im letzten Jahr zugenommen.

Vereinzelt kommt es zu Frakturen in den Verblendflächen, dem sogenannten "Chipping".

Mit Chipping werden lamellenartige Frakturen und Abplatzungen bezeichnet, die in der Regel im Bereich der Verblendbereiche, also im Bereich der Kauflächen auftreten. Über Frakturen der ganzen Zirkongerüste wird in Fachkreisen vergleichsweise selten berichtet. 

Fehlerursache: fehlende Unterstützung durch das Zirkongerüst

Gewissenhaftes und sachgerechtes Handling mit dem Hochleistungswerkstoff Zirkon

Doch es gibt auch warnende Stimmen, die auf die noch vergleichsweise geringe Misserfolgsrate hinweisen und eine deutliche Zunahme der Frakturen bei zirkongestützten Versorgungen in den nächsten Jahren erwarten.

 

Zirkon ist zuverlässig

Zirkonoxid ist im Gegensatz zu anderen dentalen Keramiken aufgrund seiner ausgezeichneten Festigkeitswerte und der einzigartigen "Umwandlungsverstärkung" erheblich zuverlässiger. Zu Misserfolgen kann es dennoch kommen, wenn die Mindestanforderungen nicht eingehalten werden.

 

Mindestanforderungen bei der Verarbeitung

Vor allem kann es zu Problemen kommen, wenn nach dem Sintern der Gerüste diese mit groben Diamantschleifern nachbearbeitet werden oder mit artfremden Keramiken verblendet werden. Darüber hinaus müssen Mindestmaße bei den Gerüstwandstärken und Verbinderquerschnitte zwingend eingehalten werden. Die zu verblendenden Außenflächen der Zirkonoxitgerüste sollen generell nicht abgestrahlt werden. Entscheidend für den Erfolg ist stattdessen die Unversehrtheit und Glätte der Oberflächen. Aus diesen Grund gestalten wir unsere Gerüste "keramikunterstützend" und vemeiden eine Nachbehandlung mit Schleifkörpern, um keine Oberflächendefekte einzubringen. Das ist auch Wissensstand in anderen Industriebereichen, die mit Hochleistungskeramiken arbeiten.

 

Der Spezialist als Zulieferer

Damit die Zuverlässigkeit des Werkstoffs Zirkon nicht verloren geht, lassen wir unsere Gerüste vom Spezialisten und Fachmann fertigen. Er verfügt über die neuesten Technologie-Tools und liefert uns korrekt gestaltete Gerüste mit gleichbleibend hoher Qualität.

Der kreative Anteil, die patientenspezifische Individualisierung und handwerkliche "Finalisierung" liegt dann wieder in der Hand des Zahntechnikers. 

 

Individuelle Gestaltung am Patienten

Durch unsere intensive und enge Zusammenarbeit mit unseren Zahnärzten können wir auf diesem Wege unserem Anspruch nacheifern und gerecht werden. Geronthologisch betrachtet erfüllen wir so die Forderung, individuellen, altersspezifischen Zahnersatz auf höchstem ästhetischen und funktionellem Niveau fertigen zu können.

 

Zahn ist nicht gleich Zahn - Individualität begründet sich im Detail