Technische Basics

Blanc mit Fräsobjekten (Krone/Brücke)

Verschiedene Produkte - gleiche Maschienentechnik

Einfach dargestellt: Aus einem konfektionierten "Blank" (Rohling aus yttriumstabilisiertem Zirkoniumoxid ZrO²) wird mittels eines sog. CAD/CAM Verfahrens modelliert und maschinell eine Zirkon-Kappe aus dem "Vollen" geschliffen. Ein anschließender Sinterbrand verfestigt das Material. Anschließend folgt die weiterführende manuelle Berarbeitung durch den Zahntechniker (individuelle Handschichtung mit diversen keramischen Pulver-Massen und entsprechenden Keramikbränden).

 

Im wesentlichen gibt es fünf verschiedene Zirkon-Konstruktionen:

1. Zirkon Käppchen mit konventioneller, manueller Keramikschichtung (Nano-Fluor-Apatit-Glaskeramik)

2. Zirkon Käppchen überpresst mit manuell modelliertem Zahnkörper aus Fluor-Apatit-Glaskeramik (z.B. e.max ZirPress oder Vita PM 9)

3. Vollanatomische, maschinell konstruierte und hergestellte Krone oder Implantatabutment(monolithisches, hochtransluzentes ZrO²), die durch den Techniker mittels einer individuellen Colorierung angepaßt und finalisiert wird. (z.B. ZenostarZr Wieland)

4. besteht aus 2 maschinell gefertigten Teilen (Gerüst/Brückenkörper aus ZrO² und Verblendstruktur aus LS²), die vom Zahntechniker (zusammen-)gefügt werden. (z.B. e-max CadOn od. Vita Rapid Layer Technik)

5. Suprakonstruktionen (Stege, Geschiebepatritzen u.ä.) für implantatgestützten Zahnersatz

Chipping - was steckt dahinter ?                    ... mehr

Liegezeiten von Zirkon - ... oder wie lange hält Zirkon?

Zirkon ist das Material der letzten Jahre. Mit zunehmender "Digitalisierung in der Zahntechnik" können unterschiedlichste Materialien für ebenso viele Indikatonen verarbeitet werden. Hier den Überblick zu behalten, ist nicht immer ganz einfach - gerade vor dem Hintergrund der Haltbarkeit. Mittlerweile kann man jedoch auf einige seriöse Studien zurückgreifen, welche Auskunft über die "Liegezeiten" (Haltbarkeit in Funktion) geben (s. Abb.).

 

 

Übersicht über die Liegezeiten von Zirkonkonstruktionen