Was ist Zirkon ?

Zirkon ist nicht gleich Zirkon: natürliches Mineral Zirkon (links) - technisches Zirkondioxid ZrO² (rechts)

Zirkon - oder auch "weißer Stahl" genannt

Selten hat ein Werkstoff den Markt so aufgerollt. Fast alles ist möglich.

 

Was ist Zirkon? - Zirkon ist eine Hochleistungskeramik und ist eine chemische Verbindung des seltenen Metalls Zirkonium mit Sauerstoff (ZrO) und wird auch einfach Zirkon genannt. Seine besondren Eigenschaften erlangt ZrO durch die Zugabe von 3% Yttriumoxid. Man spricht dann von stabilisiertem Zirkonoxid. Abkürzungen hierfür lauten Y-TZP, YSZ, t-ZrO² oder TZ 3Y.

Sogenanntes HIP-Zirkonoxid (heiß isostatisch gepresstes Zirkonoxid) wird auf besondere Art und Weise hergestellt. Es hat eine etwas höhere Festigkeit, kann allerdings nur im gesinterten Zustand bearbeitet werden (z.B. Denzir der a. Decim/Schweden)

 

Zirkon ist keine korrekte Bezeichnung für Zr0². Zirkon ist ein Mineral-Name und wird chemisch als Zirconiumsilicat (ZrSiO4) bezeichnet. Es besitzt wesentlich ungünstigere Eigenschaften als ZrO².

 

Zirconia ist der englische Begriff für Zirkonoxid. Es darf aber nicht mit dem Handelsnamen des gleichnamigen Produktes der Firma VITA, einer glasinfiltrierten Keramik mit einem geringen Anteil an ZrO² und damit verbundenen anderen Eigenschaften verwechselt werden.

 

Die Eigenenschaften des dichtgesinterten Zirkonoxids:

 

• Schmelzpunkt: 2680 °C

• Festigkeit: 900 - 1200 MPa (Mega-Pascal) 
• Farbe: weiß - elfenbein, auch individuell eingefärbt 
• Härte: hoch, Bearbeitung nur mit wassergekühlten Diamantfräsem 
• WAK: (25 - 500°C) 10. 10_6

• Befestigung: konventionell zementieren 
• Verblendung: mit Zirkongeeigneter Verblendkeramik

 

Indikationsbereich:

Inlays, Teilkronen, Einzelkronen, Brücken, auch große Seitenzahnbrücken, Implantate, Abutments, Hybrid-Abutments

Technische Basics                     ... mehr

Bildergalerie: (zur Diaschau einfach anklicken)